RSB Borken RSB Borken

Neuauflage: "Schule als sicherer Ort"

Die Handreichung "Schule als sicherer Ort" wurde von uns überarbeitet.

Seit der ersten großen Zuwanderung im Jahre 2015 hat sich in den Schulen viel Gutes entwickelt. Anfängliche Unsicherheiten im Umgang mit möglicherweise traumatisierten Kindern und Jugendlichen wurden schnell überwunden und Schulen haben kurzfristig – ganz im Sinne dieser Handreichung – die erforderlichen „sicheren Orte“ realisiert. Integration von Geflüchteten / Zugewanderten durch Bildung ist nach wie vor eine große Herausforderung für Schulen . Nach der Eingewöhnung in ihr neues Leben und nachdem sie zur Ruhe gekommen sind, können sich bei diesen Kindern und Jugendlichen Auffälligkeiten im Lernen und Verhalten zeigen, die unserer gemeinsamer Aufmerksamkeit bedürfen. Auch ist die richtige Zuordnung zu den Bildungsgängen im Anschluss an die sogenannten „Auffangklassen“ keine einfache Aufgabe. Wie Sie vielleicht bemerkt haben, ist der Titel der Handreichung geändert worden. Von „Flüchtlingskindern“ im Titel zu sprechen, erschien uns nicht mehr passend. Im Sinne einer inklusiven und gewaltpräventiven Schule sollte diese für alle Kinder und Jugendlichen mit etwaigen Entwicklungsrisiken ein „sicherer Ort“ sein, in dem sie sich gut weiter entwickeln können. Von den in dieser Handreichung gegebenen hilfreichen Hinweisen profitieren letztlich alle Kinder und Jugendlichen. Die Überarbeitung und Ergänzung erfolgte durch Frau Dipl.-Psych. Annemarie Vogt. Sie arbeitet seit 2016 mit dem Schwerpunkt „Integration durch Bildung“ in der Regionalen Schulberatungsstelle und unterstützt Sie bei entsprechenden Fragestellungen.

Nach oben