RSB Borken RSB Borken

Handreichung Schüler-Coaching

„Coaching“ erlebt in Deutschland einen gewaltigen Boom und auch im Schulbereich findet dieses Beratungssetting vermehrt Anwendung. In der Arbeitswelt hat „Coaching“ eine enorme (wirtschaftliche) Bedeutung und wird in der Regel positiv konnotiert. In Schulen erfährt es ebenfalls eine hohe Wertschätzung. Relativ neu ist der Trend zum „Schüler-Coaching“. Es wird zunehmend als bevorzugtes Mittel zur Intervention bei Problemen von Schülern vorgeschlagen und Ressourcen werden dazu eingefordert. In einem Einzelsetting sollen Schülerinnen und Schüler in Bezug auf Schulprobleme intensiv „gecoacht“ werden. Als außerschulisches Angebot wird Coaching für Schüler in privaten Instituten angeboten, bzw. private Ausbildungsinstitute werben unter Lehrkräften neue Kunden für Fortbildungsangebote zum „Schüler-Coach“.

Beratung ist in NRW Aufgabe aller Lehrerinnen  und Lehrer. Sie wird ergänzt und intensiviert durch Beratungslehrkräfte. Diese haben bei schulischer Beratung eine besondere Rolle und stellen im System eine wertvolle Ressource dar. Sie verfügen über spezielle Beratungskompetenzen und „Beratung und Begleitung von Schülerinnen und Schülern“ gehört ausdrücklich zu ihren Aufgaben. Angebote, einzelne Schülerinnen und Schüler zu beraten – also zu „coachen“ – gibt es daher bereits in vielfältiger Form und stellt in NRW kein Novum dar. „Schüler- Coaching“ ist allerdings ein qualitativ und quantitativ besonderes Beratungssetting, das erweiterte Beratungskompetenzen erfordert. Daher sollte es in NRW  zuvörderst von bereits zertifizierten Beratungslehrkräften im Rahmen bestehender schulischer Beratungskonzepte angeboten werden. Beratungslehrkräfte bekommen dazu in der Regionalen Schulberatungsstelle  des Kreises Borken ein „Upgrade Systemisches Schüler-Coaching“.

In der aktuellen Handreichung finden Beratungslehrkräfte und Schulleitungen Informationen zum Fortbildungsangebot der Schulberatungsstelle und zur Implementierung dieses Beratungssettings an der eigenen Schule.  

Die Handreichung können Sie hier aufrufen

Nach oben