RSB Borken RSB Borken

Gewaltprävention - Intervention bei Mobbing

Mit Gewaltprävention und möglichen Interventionen bei Mobbing beschäftigten sich jetzt 23 angehende Beratungslehrkräfte im Rahmen des durch die Regionale Schulberatungsstelle derzeit durchgeführten Zertifikatskurses.

Schulpsychologe Michael Sylla referierte über grundsätzliche Möglichkeiten, das Klima einer Schule günstig zu beeinflussen. Dies sei eine Aufgabe des gesamten Kollegiums und könne nicht an einzelne Personen delegiert werden. Nachgewiesen sei, dass ein gutes Schulklima nicht nur der Gewaltprävention diene, sondern auch Schülerleistungen steigere. Die Inhalte des Referats sind einer Handreichung der RSB entnommen, die hier abrufbar ist.

Schulpsychologin Kristina Timm führte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer u.a. in den "No-Blame-Approach" ein. Dies ist ein Ansatz, der mit Hilfe einer "Unterstützergruppe" die Gruppendynamik in einer Mobbingsituation hilfreich verändern kann. Neben einer theoretischen Einführung, übten die angehenden Beratungslehrkräfte das Vorgehen in Rollenspielen ein. Weitere Informationen hier aufrufen.

 

 

 

Nach oben