RSB Borken RSB Borken

Individualberatung

Schulpsychologie zur Unterstützung der individuellen schulischen Förderung von Schülerinnen & Schülern

Schulpsychologie ist ein Unterstützungssystem für Schulen. Aufgabe der schulpsychologischen Beratung ist es, u.a.  Lehrerinnen und Lehrer bei der individuellen Förderung ihrer Schülerinnen und Schüler zu unterstützen. Häufige Beratungsanlässe sind: Laufbahnfragen, Begabungsabklärungen, Förderdiagnostik, Fragen zur Inklusion, Verhaltensschwierigkeiten oder Probleme in Schulklassen.   Schulprobleme haben vielseitige Ursachen. Gründe können im schulischen Umfeld, beim Schüler bzw. bei seiner Familie liegen. Lösungen werden daher idealerweise in guter Kooperation von allen Beteiligten gefunden.

Der Anmeldebogen soll möglichst vom schulischen Team für Beratung, Gewaltprävention und Krisenintervention ausgefüllt werden. Wir gehen davon aus, dass die Schule die Anfragen an die Schulpsychologie zuvor schulintern beraten hat. Beschreiben Sie möglichst genau, wie wir Sie bei der weiteren individuellen Förderung unterstützen können. Stellen Sie frühzeitig Kontakt zu den Eltern her und beteiligen Sie diese bei der Beratungsanfrage (siehe letzte Seite).

Wenn Sie als schulisches Beratungsteam zu der begründeten Auffassung kommen, dass ausschließlich die Eltern oder die/der Schüler/in Beratung in Anspruch nehmen sollten und Sie für Ihre Arbeit keine Fragen haben, nutzen Sie bitte nicht den Anmeldebogen zur Schulberatungsstelle. Empfehlen Sie in diesen Fällen bitte eine örtliche „Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche“.  

Wenn Sie als Lehrkraft eine alleinige Beratung in Bezug auf einzelne Schülerinnen / Schüler ohne Beteiligung der betroffenen Eltern bzw. Schülerinnen und Schüler wünschen, anonymisieren Sie bitte die Angaben.  

Sollten Sie als Schule vor dem Ausfüllen des Bogens unsicher sein bzw. Fragen haben, rufen Sie uns einfach an.

Beratung für Lehrkräfte

Lehrerinnen und Lehrer können für sich selbst Beratung wünschen, auch in Bezug auf ihre Arbeit mit einzelnen Schülerinnen und Schülern.  Möglich ist hierbei auch der Wunsch nach einer Unterrichtsbeobachtung durch einen Schulpsychologen, um die eigene Arbeit zu reflektieren. Bitte beachten Sie, dass in diesem Fall ausschließlich die Lehrkraft beraten wird und nicht Eltern oder Schülerinnen und Schüler.

Darüber hinaus können Lehrkräfte sich auch hinsichtlich persönlicher Fragen (z.B. Belastungen, Konflikte usw.) beraten lassen.

Diese Beratungsanfragen der Lehrkräfte werden telefonisch angenommen. Wenden Sie sich für eine Terminvereinbarung an das Sekratariat (Frau Nilkens): 02861 / 822527.

Schulpsychologische Gutachten und Förderunterricht

Wir erhalten häufig Anfragen von Eltern mit der Bitte, "Gutachten", "Bescheinigungen" oder "Stellungnahmen" zu verfassen, damit ein Kind / Jugendliche(r) in der Schule Förderunterricht erhält. Beratungsanlässe sind dabei oft "LRS", "Rechenschwäche", aber auch "ADHS" sowie "besondere Begabung".

Für alle diese Anlässe gilt: ein schulpsychologisches Gutachten ist keine notwendige Voraussetzung für individuelle Förderung in der Schule!

Die RSB wird aber bei diesen Beratungsanlässen beratend tätig, wenn es eine Anfrage der Schule gibt, d.h. die Schule für ihre Förderarbeit eine schulpsychologische Einschätzung möchte. Diese Anfrage wird mit dem Anmeldebogen gestellt.

Nach oben